Sharaf al Bait - unsere Zuchtstätte

H-Wurf *27.5.2012 Camrosh Sharaf al Bait x Garamyias Ghadwa

 Rüde H 5     Harun  Rüde H 6     Hirad
 Hündin H 1  Homa  Hündin H 2  Hajar
 Hündin H 3  Hijab  Hündin H 4  Humairah
 Hündin H 7  Hediyeh  Hündin H 8  Hasna
 Hündin H 9  Halima  

 

Einzelfotos / Standfotos der einzelnen Welpen oben unter der jeweiligen Bezeichnung sowie nach Alter in den Fotogalerien

 

Die Eltern: Camrosh Sharaf al Bait und Garmiyas Ghadwa

Camrosh Ghadwa

 


Erstens kommt es anders - und zweitens als man denkt!

Vor 4 Jahren hatten wir geplant, Ghadwa mit Camrosh oder allenfalls Camal zu verpaaren. Beide Rüden lehnte sie heftig ab und wurde schliesslich vom Onkel der beiden, Zinaad Maghar el Riad, gedeckt. Der daraus resultierende F-Wurf ist ganz toll geworden - ein richtiger Traumwurf! Da wir auch für alle Hunde, die nicht bei uns geblieben sind, aktive und engagierte Halter gefunden haben, sind alle im Sport, Coursing und/oder Rennen, und das mit grossem Erfolg!

Intensiv haben wir einen geeigneten  Vater für Ghadwas zweiten Wurf gesucht. Mit vielen Züchtern und Saluki-Liebhabern waren wir in Kontakt und haben Daten zu verschiedenen Rüden zusammengetragen und dazu auch Informationen über deren Wurfgeschwister und Verwandtschaft gesammelt. Wir sind dadurch um viele Informationen und Einsichten in Zusammenhänge reicher geworden. Um auf einer  breiteren Basis aufbauen zu können, suchten wir nach einem Rüden, der nicht mit unseren Hunden verwandt ist. Einige wirklich interessante Rüden wurden deshalb verworfen, darunter natürlich auch Camrosh, der an sich gut passte. Schliesslich reifte in uns der Entschluss, Gefriersperma von unserem Samoum Sharaf al Bait einzusetzen. Samoum geht auf unseren beiden ersten Saluki-Hündinnen Bukra und Jamila zurück, die beide saudiarabisches Blut führten. Diese Verpaarung wäre also recht import-lastig geworden. Wir freuten uns immer mehr, dieses "alte" Blut endlich einsetzen zu können.
Die intrauterine Besamung sollte durch den Andrologen des Tierspitals Zürch, Dr. Janet, vorgenommen werden. Der Progesteron-Test zeigte am 29. März, dass der Zeitpunkt optimal war. Allerdings hatte sich zu diesem späten Zeitpunkt des Oestrus der Muttermund von Ghadwa bereits wieder so stark geschlossen, dass der Besamungskatheter nie weiter als 1 cm in die Cervix vorgeschoben werden konnte. Ueber einen Zeitraum von 2 1/2 Stunden wurden bestimmt um die 50 Versuche unternommen, wobei 2 Katheterspitzen abbrachen und entfernt werden mussten. Da Ghadwa sich verständlicherweise stark zu wehren begann, wurde sie leicht sediert, blieb aber immer stehfähig. Schliesslich brachen wir ab, alle massiv frustriert. Die Chancen einer erfolgreichen Besamung mit Gefriersperma am Cervix-Eingang schienen zu gering. Für die Reise zu einem der andern Rüden, die in der engsten Auswahl waren, war es zu spät. Zuhause stellte sich Ghadwa, noch etwas belämmert, ans Tor und rief nach Camrosh. 5 Mintuen später hingen sie. Ganz offensichtlich liess die doch stark malträtierte Cervix den frischen Samen passieren - Ghadwa wurde trächtig. Also soll es wohl so sein, wie es ist!

Pfingstkinder!

Ghadwas erster Wurf vor 4 Jahren kam 5 Tage "zu früh", diesmal waren wir vorgewarnt. Hier wollten wir kein "erstens kommt es anders..."
Der erste Welpe kam am Pfingstsonntag, nur 4 Tage "zu früh", gegen 6.30: eine black & tan-Hündin. Gespannt warteten wir, was für Farben noch kommen würden. Nochmals eine black & tan-Hündin, dann eine grizzle-Hündin, als vierte eine rote Hündin. Dann endlich 2 Rüden, black & tan und rot,danach eine goldfarbene Hündin wie Mama und nach einer grösseren Pause nochmals 2 Mädchen, black & tan und sand (damit hatten wir nun gar nicht gerechnet). Das Durchschnittsgeburtsgewicht lag tiefer als bei Ghadwas erstem Wurf, bei 431g.

Fotos vom 1. Tag

H-Wurf, 1. Tag
H-Wurf, 1. Tag H-Wurf, 1. Tag
H-Wurf, 1. Tag H-Wurf, 1. Tag

10.6.2012 - 2 Wochen alt

Seit ca. einer Woche nimmt das Saugen nicht mehr den grössten Teil des Tages in Anspruch, jetzt wird viel geschlafen. Daneben haben die Welpen genug vom Krabbeln und versuchen zu gehen, so gut es eben möglich ist.
Seit dem 6.6. träumen die Kleinen zeitweise heftig, am 7.6. konnten wir erste Spielversuche beobachten, die regelmässig damit enden, dass beide Spielpartner noch im Spiel einschlafen.
Mit dem Augen Öffnen haben sie es nicht so eilig, erst heute beginnen sich die Augen auch bei den letzten zu öffnen.
Ist es warm, liegen sie weit verstreut, aber kuscheln scheint ihnen doch immer noch lieber.


 

H-Wurf, 2 Wochen alt H-Wurf, 2 Wochen alt
H-Wurf, 20 Tage

 

17.6.2012 - 3 Wochen

Gestern waren die Welpen erstmals draussen im Gras und natürlich sehr froh über die Nähe von Mutter Ghadwa, aber auch schon extrem neugierig.
Wie immer löst dieser erste Aufenthalt draussen einen deutlichen Fortschritt aus. Das Spiel wird heftiger und länger, es wird geknurrt, gebellt und sogar geheult!

H-Wurf, 4 Wochen

 

24.6.2012 - 4 Wochen

Seit einer Woche dürfen die Kleinen raus und nun wollen sie dies unbedingt und klettern aus der Wurfkiste. Es steht ihnen nun das ganze Welpenzimmer zu Verfügung mit diversen Bettchen und Katzenhöhlen.
Und bereits haben die ersten es geschafft, Ghadwa durch die Klappe nach draussen zu folgen

Ab 5 Wochen
Täglich wird neues entdeckt. Dies kann am besten auf den Fotos der Fotogalerie verfolgt werden. Erster Ausflug zum Teich, Besuch einer fremden Hündin (Aussie Kimy), neue Geräte wie Hängebrücke, Wippe, Schaukel, Wackelbrett. Natürlich darf Kinderbesuch nicht fehlen: Die Kinder von Dorothea und Bernard Feuz sind salukigewohnt und kommen regelmässig bei Wurfen zum Einsatz: Melissa, Yasmine, Jan und Selenia.
Ab 9 Wochen geht's ab in die Welpenschule.
Bereits mit 10 Wochen verlässt uns Hediyeh und reist mit Gundula Schlumbaum bequem per Flugzeug nach Bremen.
Mit 13 Wochen verlassen uns gleich 2 Welpen am selben Tag. Hijab fährt ebenfalls nach Deutschland, nämlich zu May-Britt Jörder und Lars und ihren Deerhounds, Pferden, Hühnern und Katzen.
Hirad reist nach Belgien zu Jean-Paul Tardier und Marianne und ihrem Rudel Saluki-Rüden, von welchen die meisten mit Hirad verwandt sind. Auch dort gibt es eine Katze!
Erst mit 15 Wochen zieht Halima in ihr neues Zuhause zu der 4-köpfigen Famile Schiel. Schnell hat sie nicht nur die Familie sondern die ganze Verwandtschaft von sich eingenommen.

Sharaf al Bait - Im Hägni 50 - CH-3294 Büren an der Aare - Telefon +41 (0)32 351 36 83